Heilkreis Deggendorf

Geistiges Heilen - Handauflegen


Handauflegen
zählt zu den ältesten aller Heilmethoden.

Hinweise darauf finden sich schon auf Höhlenzeichnungen der Steinzeit, auf alten ägyptischen Schriften und auch im frühen Christentum oder in der griechischen Antike zählte das Handauflegen zu den anerkannten Heilmethoden.

Handauflegen ist eine der ursprünglichsten Methoden und sie scheint den meisten Menschen fast instinkthaft geläufig. Wer einmal beobachtet, wie Mütter und Väter mit kleinen Kindern umgehen, die sich verletzt haben, kann sehen, dass sie fast immer ganz automatisch die Hände auf die verletzte Stelle legen.


Geistiges Heilen

Viele Geistige Heiler arbeiten in der Aura. In diesem Fall kann die Heilung auf spiritueller, mentaler, emonitionaler und physischer Ebene greifen.

Der Geistige Heiler stellt eine Verbindung zur geistigen Welt her,
aus der heraus die Heilenergie vollständig fließen kann.

Wenn der Heiler diesen Zustand erreicht und hält, fließt die Heilenergie.

Gleichzeitig kann der "absichtslose" Heiler auch sicher sein, dass er mit seinem Tun nicht gegen die kosmische Ordnung verstößt.

Die Hände werden direkt auf den Körper oder nur in die Aura gelegt. Die verschiedenen Richtungen haben ihre Vorzüge und es gibt mehrere Methoden, die je nach Bedarf angewendet werden.

Bei manchen Methoden werden gezielt Störfelder im Körper gesucht und der Heiler versucht sie zu beheben. Für solche absichtsvollen Formen des Handauflegens ist eine gründliche Ausbildung unabdingbar.

Der Heiler muss ermöglichen, verantwortungsvoll, bewusst mit
den heilenden Energien umzugehen und er sollte genau Wissen, was und wie er etwas tut, sodass er beim Kranken keinen Schaden anrichtet. Sei sorgsam in der Wahl deines Heilers.

Allen Heilmethoden gemeinsam ist jedoch, dass sie ein geistiger Weg sind und dass die spirituelle Entwicklung des Heilers an die Heilkräfte gekoppelt ist.



 
                         




Geistiges Heilen - Handauflegen ersetzt nicht den Besuch beim Arzt.